Die Orientierungsberatung

Sie hatten noch keine Orientierungsberatung? Infos zum Ablauf einer Orientierungsberatung und zur möglichen Förderung finden Sie hier.

Die Contracting-Orientierungsberatung

Mit einer individuellen Contracting-Orientierungsberatung erfahren Gebäudeeigentümer, beispielsweise Kommunen, ob für die energetische Sanierung ihrer Liegenschaften ein Energiespar-Contracting (ESC) infrage kommt.

Dafür werden die Gebäude und Liegenschaften hinsichtlich ihrer ESC-Eignung begutachtet. Dazu nehmen Expertinnen und Experten vor Ort Gebäudetechnik und -hülle, Energieverbrauch und -kosten sowie die Nutzungsweise der zu sanierenden Immobilien unter die Lupe.


Welche Gebäude eignen sich für ESC?

Wenn Sie sich für eine Orientierungsberatung interessieren, ist es wichtig, zunächst einen geeigneten Gebäudepool zu identifizieren. Damit ESC überhaupt infrage kommt, sollten Gebäude über die Vertragslaufzeit von rund zehn Jahren, mindestens jedoch für die ersten drei Jahre, in gleichbleibender Form genutzt werden. Außerdem sollten relevante Einsparpotenziale, beispielweise bei der Anlagentechnik und der Beleuchtung, vorliegen.

ESC-Eignungskriterien für Gebäude & Gebäudepools

Kriterien für Energiespar-Contracting Foto: dena
  • Weitere Anhaltspunkte für eine ESC-Eignung liefert Ihnen unser ESC-Quickcheck   

Förderung durch das BAFA

Kommunen können sich die Orientierungsberatung mit einer Förderhöhe von bis zu 80 Prozent des Auftragswerts fördern lassen.

Erster Schritt: ESC-Beratende finden

Um die BAFA-Förderung zu erhalten, muss die Orientierungsberatung von einer geschulten ESC-Beraterin/ einem geschulten ESC-Berater durchgeführt werden, welche/welcher für die Beantragung der Förderung durch das BAFA zugelassen ist.

Auf der Website des Kompetenzzentrums Contracting oder über die Energie-Effizienz-Experten-Liste finden Sie geeignete ESC-Beratende.

Für die Beratendensuche in der Energie-Effizienz-Experten-Liste gehen Sie wie folgt vor:

  • Für die Expertensuche „Nichtwohngebäude“ anklicken
  • Postleitzahl eingeben und möglichst großen Radius auswählen (> 100 km)  
  • Ergebnisse filtern nach „Contracting-Orientierungsberatung“

Mit der Angabe der Anzahl Ihrer Liegenschaften und Gebäude sowie der Energiebezugsfläche (NGF) bzw. der Bruttogrundfläche (BGF) Ihrer Gebäude können Sie sich ein oder mehrere Angebote einholen. Weitere benötigte Angaben fragen ggf. die ESC-Beratenden bei Ihnen an.

Auftragswert und Fördervoraussetzungen

Für die Wahl der Vergabeart ist es entscheidend, den Auftragswert der Dienstleistung vorab zu kennen. Die Kosten einer Contracting-Orientierungsberatung bewegen sich im Durchschnitt im Rahmen von 9.000 bis 13.000 Euro.

Höhe der Förderung durch das BAFA:

  • bei jährlichen Energiekosten von kleiner 300.000 Euro (netto) 80 Prozent des förderfähigen Beratungshonorars, jedoch maximal 7.000 Euro.
  • bei jährlichen Energiekosten von größer 300.000 Euro (netto) des betrachteten Gebäudes bzw. Gebäudepools, beträgt die Förderung 80 Prozent des förderfähigen Beratungshonorars, jedoch maximal 10.000 Euro.

Hierbei ist zu beachten, dass der Auftragswert der Orientierungsberatung sich i.d.R. in diesem Rahmen bewegen sollte.


Ablauf einer Orientierungsberatung

Auftaktgespräch

Am Beginn steht ein Auftaktgespräch, bei dem Vertretende des Gebäudeeigentümers, beispielsweise der Kommune, den ESC-Beratenden erste Informationen über die Immobilien geben:

  • Wie und wann werden die Gebäude genutzt?
  • Was passiert dort am Wochenende und – beispielsweise bei Schulen oder Sportstätten – in den Ferien?
  • Bleiben die Nutzungsweise sowie die Eigentumsverhältnisse in den nächsten Jahren gleich?

Solche Fragen sind für die Ausgestaltung eines Contracting-Vertrags sehr wichtig.

Datenaufnahme

Nach dem Auftaktgespräch hat der Gebäudeeigentümer die Aufgabe, Daten zu Energieverbrauch und -kosten der betreffenden Gebäude sowie, falls vorhanden, die Lastprofile für Strom und Wärme zusammenzustellen. Die ESC-Beratenden benötigen diese Informationen unter anderem, um später die so genannte Energiekosten-Baseline zu berechnen. Dieser Wert ist die Bezugsgröße für die Einsparungen, die die Contractoren dann im Rahmen des ESC mit den Sanierungsmaßnahmen erzielen müssen.

Begehung und Analyse

Anschließend nehmen die ESC-Beratenden die Liegenschaften persönlich in Augenschein, um auch die Anlagentechnik und den Zustand der Gebäudehülle zu erfassen. Dann geht es zurück an den Schreibtisch – die die Beratenden stellen die möglichen Einsparpotenziale zusammen, analysieren, ob die Objekte für ein ESC geeignet sind und schreiben einen Beratungsbericht zur Contracting-Orientierungsberatung (siehe BAFA-Vorgaben).


Wie geht es weiter?

Hat die Orientierungsberatung gezeigt, dass sich Ihre Gebäude für ein ESC eignen, können Sie direkt mit der Umsetzung des ESC starten. Diese beginnt mit einem Vergabeverfahren, bei dem Sie die ESC-Beraterin/ der ESC-Berater auf Wunsch weiterhin unterstützt.

Um die Umsetzungsberatung kostenfrei zu erhalten, können Sie sich für das dena-Modellvorhaben „Co2ntracting: build the future!“ bewerben. Ihre abgeschlossene Orientierungsberatung ist dafür eine sehr gute Voraussetzung.


 

Sie haben noch Fragen?