Tagung

Quartierslösungen mit Energiecontracting

Herausforderungen bei der konkreten Umsetzung

Viele Energiedienstleister sind dabei, rund um die Quartiersversorgung neue Geschäftsmodelle zu entwickeln, da die anhaltend gute Baukonjunktur deutschlandweit neue Wohnquartiere mit höchsten Anforderungen an Komfort und Energieeffizienz entstehen lässt. Im „grünen Quartier“ wird der PV-Mieterstrom ebenso zum integralen Bestandteil der Energieversorgung wie das Blockheizkraftwerk oder die Solarthermie-Anlage.

Doch wohin geht der Weg? Wird die dezentrale Energieerzeugung wirklich noch gefördert? Hatte man im Winterpaket der EU noch eine Absicht zu verbesserter Förderung lokaler Energieversorgungskonzepte vernommen, so sind die jüngeren Stimmen aus Brüssel und Berlin deutlich verhaltener. Und was bedeuten die neuen obergerichtlichen Entscheidungen zur Kundenanlage eigentlich ganz konkret für die Zukunft des Geschäftsmodells des „Mieterstroms“? Was wird das zu erwartende neue Gebäudeenergiegesetz (GEG) bringen? Welche Impulse werden aus der neuen EU-Gebäuderichtlinie 2018 folgen? Stirbt der Quartiersgedanke oder geht es jetzt erst richtig los?

Auf diese Fragen wird die Tagung des VfW möglichst praktische Antworten entwickeln. Dabei stellen mehrere Akteure, die in diesem Bereich seit Jahren über Erfahrungen verfügen, ihre Projekte und Ideen vor und rufen dabei die Teilnehmer ausdrücklich zur Einbringung auch ihrer Ideen und Ansätze auf. Die Veranstaltung richtet sich an Wohnungsunternehmen und Energiedienstleister, welche die Energieversorgung von Quartieren als Geschäftsfeld umsetzen wollen und sich zudem aktiv an einer Diskussion rund um die Zukunft dieses Geschäftsmodells beteiligen wollen.

Weitere Infos und Anmeldung