VfW Seminar: Messstellenbetrieb - Recht und Praxis

Das Seminar richtet sich an Energielieferanten und Energiedienstleister, die den professionellen Einsatz und die Abrechnung von Messstellen betreiben.

Professioneller Messstellenbetrieb für Stromzähler

Wurde von einigen Verteilnetzbetreibern (VNB) zwar oft angezweifelt, dass Betreiber von BHKW- und PV-Anlagen selbst zur Messung des vor Ort erzeugten Stroms – und der damit verbundenen Direktlieferung an Letztverbraucher in derselben Kundenanlage – berechtigt waren, so war doch die Rechtslage bis dato eindeutig: Wer etwas verkauft, ist schon nach § 448 BGB für das Messen und Wiegen zuständig, auch bei Strom.

Durch das Messstellenbetriebsgesetz (MsbG) wurde die Grundzuständigkeit für das Messwesen, die bislang am Netzverknüpfungspunkt (dem Bezugszählwerk für Zusatz- und Reservestrom) endete, auch in die Erzeugungs- bzw. Kundenanlage hinein, auf den Messdienst des Verteilnetzbetreibers (VNB) verlagert. Gleichwohl wurde zugunsten der dezentralen Stromerzeuger, wie auch der Stromnutzer, ein Wahlrecht für einen freien Messstellenbetreiber (MSB) im Gesetz verankert. Betroffen von dieser Änderung sind nicht nur Neu-, sondern auch alle Bestandsanlagen.

Novum Select Hotel Handelshof

Novum Select Hotel Handelshof

Am Hauptbahnhof 2
45127 Essen

Routenplaner

10:00 Begrüßung

RA Ingo Rausch, RA Maximilian Töllner
Das Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende (GDEW) und das Messstellenbetriebsgesetz (MsbG)

  • Änderungen und Aufhebung von betroffenen Gesetzestexten und deren Auswirkungen
  • Darstellung des Anwendungsbereichs
  • Welche Rollenverteilung sieht das Gesetz vor – neue Akteure?
  • Grundzuständigkeit Messstellenbetrieb vs. Auswahlrecht des Anschlussnutzers/Anschlussnehmers und Wechsel der Protagonisten
  • Rolle und Rechte des wettbewerblichen Messstellenbetreibers
  • Pflichten und Fristen in Bezug auf Preisblätter etc.
  • Die Funktion des Smart Meter Gateway Administrators
  • Status und wesentlicher Inhalt der Messverträge –Festsetzungsverfahren der BNetzA und zwingende Mindestinhalte der Verträge
  • Technische Anforderungen an moderne Messeinrichtungen, an intelligente Messsysteme und das Smart Meter Gateway
  • Zertifikate
  • Rollout: Technisch möglich und wirtschaftlich zumutbar – rechtliche Vorgaben und wirtschaftliche Parameter
  • Überblick über die wesentlichen Fristen nach dem MsbG

Umsetzung der neuen Vorgaben – strategische Überlegungen und Herausforderungen

  • Intelligenter Messstellenbetrieb – Entscheidung über die Grundzuständigkeit als MSB
  • Wie kann der Messstellenbetreiber den iMSB umsetzen?
  • Welche Handlungsoptionen sind für einen Messstellenbetrieb technisch sinnvoll?
  • Welche Dienstleistungen einkaufen oder beauftragen?

17.00 Ende der Veranstaltung
Pausen um 11:30 Uhr, 13:00 Uhr, 15:00 Uhr

Referenten
RA Ingo Rausch, PwC PricewaterhouseCoppers Legal AG
RA Maximilian Töllner, PwC PricewaterhouseCoppers Legal AG

Änderung des Programmablaufs und der Referenten aus aktuellen Anlässen möglich.