Kostenneutralität und Energieeffizienz mit Contracting

Kostenneutralität und Energieeffizienz sind erfolgsentscheidend für die Umsetzung von Contracting. In der Wärmelieferverordnung (WärmeLV) ist geregelt, dass Contracting eingeführt werden kann, wenn es für die Mieter dadurch nicht teurer wird (Kostenneutralität). Dies muss über einen Kostenvergleich nachgewiesen werden. Doch wie sieht dies in der Praxis aus? Welche Randbedingungen zählen? Wie gelingt die Umstellung? Ein standardisiertes Verfahren ermöglicht größere Wohnungsbaubestände mit überschaubarem Aufwand auf Wärmelieferung umzustellen.

Im Rahmen dieses Praxisworkshops werden die unterschiedlichen Möglichkeiten zum Nachweis der Kostenneutralität vorgestellt. Mit dem für die Praxis erarbeiteten VfW-Kostenvergleichsrechner werden konkrete Beispiele durchgerechnet sowie die Umstellung auf die betriebseigenen Formeln präsentiert.
Das Seminar zeigt, worauf bei der wichtigen Dokumentation der Kostenneutralität zu achten ist und gibt Tipps zur Pflege der eigenen Preisindizes-Datenbank. Die Teilnehmer erhalten im Seminar das Handwerkszeug für die Umsetzung von Contracting nach der WärmeLV.
Die Veranstaltung wendet sich an die Wohnungswirtschaft und an Energiedienstleister wie Contractoren und Stadtwerke, die in der Wohnungswirtschaft tätig sind. Insbesondere ist dieser Praxisworkshop für alle Mitarbeiter relevant, die sich mit der Angebotserstellung und Vertragsgestaltung bei der Umstellung auf Wärmelieferung befassen.

Anmeldung unter: https://www.energiecontracting.de/5-seminare-messen/seminare-text.php?id=454&seminarid=205

Kosten: 770,00 € zzgl. 19% MwSt.

Mitglieder des VfW mit dem Status „Plus“ erhalten einen Nachlass von 10 % der Teilnahmegebühr. Für Premium-Mitglieder ist die Seminarteilnahme kostenlos. Der Erhalt der Rechnung gilt gleichzeitig als Anmeldebestätigung.

Stornogebühren: Stornierung bis 9 Kalendertage vor Tagungsbeginn: 150,– €. Stornierung weniger als 9 Kalendertage vor Tagungsbeginn: keine Rückerstattung möglich


Programm

10:00 Begrüßung

RA Martin Hack
Kostenneutralität und Effizienzverbesserung
    Voraussetzung für Umstellung nach 556c BGB
    Anforderungen an Wärmelieferungsverträge

Dipl.-Ing. Stefan Scherz
Kostenneutralitätsberechnung
    Anerkannte Pauschalwerte
    Aktuelle Entwicklungen/Studie EBZ Business School
    Kostenvergleichsrechner
    Sonstige Möglichkeiten zur Bestimmung des Jahresnutzungsgrades (JNG)
    Umgang mit unterschiedlichen technischen Konzepten (z.B. BHKW)

RA Martin Hack
Rechtliche Ausgestaltung der Preisänderung
    Preisänderung und Laufzeit
    Unwirksamkeit abweichender Regelungen
    Haftung und Vertragsrisiken
    Umgang mit Fehlern im Umstellungsverfahren
    Ankündigungspflicht des Vermieters
    Praktische Umsetzung, Berücksichtigung von Besonderheiten (z.B. BHKW)

Dipl.-Ing. Stefan Scherz
Workshop
Umstellung auf Wärmelieferung
    Praxis der Preisanpassung
    VfW-Kostenvergleichsrechner
    Praxisbeispiele / Berechnungshilfen
    Hinweise zur nachhaltigen Anwendung
    Projektdokumentation
    Portfolio-Kalkulation

Abschlussdiskussion

17:00 Ende der Veranstaltung

Pausen ca. um 11:30, 13:00 und 15:30 Uhr

Referenten
RA Martin Hack, Rechtsanwälte Günther Partnerschaft
Dipl.-Ing. Stefan Scherz, Ingenieurdienstleistungen IDL