Meldung

dena auf 12. Bayrischen EnergieForum

Motto: Power für Bayerns Kommunen – dena gestaltet Themenraum „Kommunaler Klimaschutz durch Energiemanagement und Energieeinspargarantien“

dena auf 12. Bayrischen Energieforum

Am 27. Juni 2019 fand in Garching bei München das 12. Bayrische EnergieForum der Bayrischen Gemeindezeitung statt. 200 Kommunalvertreter informierten sich über Produkte, Dienstleistungen und praktische Lösungsmöglichkeiten in Sachen Energieeffizienz und Klimaschutz. Erstmals richtete die Deutsche Energie-Agentur (dena) einen eigenen Themenraum mit dem Titel „Kommunaler Klimaschutz durch Energiemanagement und Energieeinspargarantien“ aus und präsentierte sich vor Ort mit einem Stand. Schwerpunkte des Themenraums waren das Energie- und Klimaschutzmanagementsystem (EKM), das die dena speziell für Kommunen konzipiert hat, sowie die Dienstleistung Energiespar-Contracting (ESC).

Dr. Daniel Wissmann vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und dena-Experte Dr. Ronny Bischof erläuterten, welche Unterstützungsmöglichkeiten der Bund und die dena Kommunen beim Verbessern ihrer Energieeffizienz bietet. Bischof stellte das dena-EKM sowie das Energiedienstleistungsmodell ESC vor – beides Lösungsansätze, die es Kommunen ermöglichen, effektiv und umfangreich Energieeffizienzmaßnahmen zu identifizieren und umzusetzen, um nachhaltig ihre CO2-Einsparziele zu erreichen. Als Möglichkeit, Effizienzmaßnahmen jetzt aktiv anzupacken, stellte Bischof das ESC-Modellvorhaben „Co2ntracting: build the future!“ vor, für das sich Kommunen und Länder noch bis zum 31. Juli bei der dena bewerben können.

Wie genau das kommunale EKM funktioniert, erklärte anschließend dena-Experte Michael Müller. Ludwig Friedl von den Bayrischen Energieagenturen berichtete, wie Bayrische Kommunen im Rahmen einer Beratungsreihe das dena-System in ihre Verwaltungen einführen. Einen eindringlichen Appell, keine Ausreden mehr zuzulassen, jetzt im Sinne des Klimaschutzes zu handeln und der Vorbildrolle als Teil der öffentlichen Hand gerecht zu werden, richtete Dr. Christoph Maier von der Rechtsanwaltskanzlei maierwoelfert an die Kommunen. Praktisch beleuchtet wurde ESC dann anhand von erfolgreich umgesetzten ESC-Projekten in Vorträgen von Peter Kalmer, Landesbaudirektion Bayern, und Stephan Weinen vom Energiedienstleister E1 sowie in drei Pitches der Unternehmen E1, ENGIE und Spie. In der abschließenden Podiumsdiskussion waren dann auch die interessierten Zuhörer gefordert, sich mit Fragen einzubringen.

Mehr Informationen und viele Impressionen von der Veranstaltung gibt es bei der Bayrischen Gemeindezeitung