Meldung

Contractor erhält Zuschlag für ESC-Projekt in Krefeld

Die Stadt Krefeld hat den Contractor E1 Energiemanagement mit der energetischen Sanierung städtischer Gebäude mittels Energiespar-Contracting (ESC) beauftragt. Der Energiedienstleister erhielt im Mai den Zuschlag im europaweiten Vergabeverfahren für den ersten Gebäudepool eines umfangreichen ESC-Pilotprojekts. Vertretende der Deutschen Energie-Agentur (dena) und Landesgesellschaft NRW.Energy4Climate waren dabei, als beide Parteien den Einspargarantie-Vertrag unterzeichneten.

Zuschlag: Rachid Jaghou vom ZGM der Stadt Krefeld (vorne li.) und Michael Pietzner von E1 Energiemanagement besiegeln den Vertrag. Mit dabei (hintere Reihe v.l.n.r.): Sirin Tezcan-Kamper und Agatha Majcher (Fachexpertinnen dena), Carola Schellhorn (ZGM Strategische Grundsatzentscheidungen Energie), Maria Pantiou (Fachexpertin NRW.Energy4Climate), Christian Mildenberger (Geschäftsführer NRW.Energy4Climate) Foto: dena/Andreas Bischof

Der Gebäudepool umfasst zwölf Liegenschaften mit 19 Gebäuden, darunter Rathäuser, eine Kita und das Kulturzentrum Fabrik Heeder. Der Fokus liegt auf der Optimierung und Erneuerung technischer Anlagen wie beispielsweise der Installation von Wärmepumpen, der Umrüstung auf LED-Technik, hydraulischen Abgleichen, dem Einsatz von Sensorik und der Installation von Photovoltaikanlagen. Nun folgt zunächst die Feinanalyse, in welcher der Contractor seine prognostizierten Einsparungen und Investitionen noch einmal detailliert analysiert und verifiziert. Mit den Baumaßnahmen kann voraussichtlich Anfang 2025 begonnen werden. Es sind Wärme-Einsparungen in Höhe von 24 Prozent und Strom-Einsparungen in Höhe von 30 Prozent geplant.

Als Vorbild voran!

Die Stadt Krefeld nimmt in NRW eine Vorreiterrolle ein – um ihr Klimaziel „Klimaneutral 2035“ zu erreichen, soll langfristig der gesamte städtische Gebäudebestand mit ESC saniert werden. „Wir sind überzeugt, unsere Klimaschutzziele mithilfe des Energiespar-Contractings schneller erreichen und damit einen wesentlichen Beitrag für eine energieeffiziente Zukunft leisten zu können“, sagt Rachid Jaghou, Leiter des Zentralen Gebäudemanagements (ZGM). Insgesamt zwölf Gebäudepools wurden dafür gebildet. Das dena-Kompetenzzentrum Contracting begleitet die Projektentwicklung und Ausschreibungen der ersten vier Pools mit rund 100 Gebäuden im Rahmen seines bundesweiten Modellvorhabens „Co2ntracting: build the future!“.

Externer Dienstleister garantiert Einsparhöhe

Im Gegensatz zur Umsetzung in Eigenregie wird beim ESC stets ein externer Dienstleister beauftragt, in diesem Fall E1 Energiemanagement mit Sitz in Nürnberg. Dieser tätigt alle notwendigen Investitionen und Baumaßnahmen und garantiert der Stadt vertraglich, über die vereinbarte Laufzeit die Höhe der Energiekosteneinsparungen. Die Investitionen und Dienstleistungen refinanzieren sich über diese Einsparungen in Form einer Contracting-Rate. Kommunen und Landesverwaltungen können auf diese Weise umfangreich in die Energieeffizienz ihrer Gebäude investieren, auch wenn es an Budget, Personal oder Know-how mangelt.

Mit dem Modellvorhaben „Co2ntracting: build the future!“ unterstützt die dena Kommunen und Länder beim energetischen Sanieren ihrer Gebäude mit Hilfe des Instruments ESC. Die Modellprojekte werden systematisch begleitet, durch erfahrene ESC-Beratende kostenfrei unterstützt, ausgewertet und als Vorbilder in die Breite kommuniziert.

Weitere Informationen zum ESC sowie Infoveranstaltungen, zum dena-Modellvorhaben und zu den Modellkommunen finden Sie auf unserer Website. Lesen Sie auf der Website der Stadt Krefeld die offizielle Pressemitteilung und erfahren Sie mehr über das Klimaschutzkonzept der Stadt Krefeld und ihr ESC-Projekt.