Nordrhein-Westfalen

Ratingen

Mit der Erstellung eines Klimaschutzkonzepts hat sich die Stadt Ratingen dem Klimaschutz verschrieben.

Projekt-Website

Was sind die Gründe für die Teilnahme am Modellvorhaben?

„Wir sind auf dem richtigen Weg.“

Michael Heck, Energiebeauftragter Stadt Ratingen

Im Integrierten Klimaschutzkonzept (IKK) hat die Stadt Ratingen unter anderem festgelegt, Energieeffizienzmaßnahmen in städtischen Liegenschaften durchzuführen.

In einem Pilotprojekt wurden mehrere Energieberatungen für Nichtwohngebäude durchgeführt. Auf Grundlage der gewonnenen Erkenntnisse sollen nun weitere Liegenschaften, beginnend mit den städtischen Schulen, Energieberatungen unterzogen werden. Hierdurch allein werden jedoch noch keine Energieeinsparungen erzielt und die Umsetzung der resultierenden Maßnahmen wird einen langen Zeitraum beanspruchen.

Durch die Teilnahme am Modellvorhaben "Co2ntracting: build the future!" sollen, zusätzlich zu den eher mittel- und langfristig durchführbaren Maßnahmen aus den Energieberatungen, kurzfristige Energieeinsparmaßnahmen umgesetzt werden.

Dass dies ohne zusätzliche eigene finanzielle Mittel erfolgen kann, ist für die Stadt Ratingen ein weiterer Anreiz, auf Energiespar-Contracting als Instrument zu setzen.

Basisdaten

  • Verwaltungsebene: Stadt
  • Einwohnerzahl: 92.594

Beteiligt mit (voraussichtliche Baseline-Werte für das Basisjahr 2019):

  • Liegenschaften: 9
  • Gebäude: 9 (6 Schulen, 2 Kitas, 1 Verwaltungsgebäude)
  • Wärmeverbrauch: 5.500 MWh/a
  • Stromverbrauch: 1.600 MWh/a
  • Gesamtkosten: 745.000 € netto/a
  • Energiekosten: 724.000 € netto/a

Projektfortschritt

Projektfortschritt

  • Modernisierung der Wärme- und Beleuchtungstechnik
  • Einführung eines Energiemanagements und Installation von GLT
  • Installation von PV-Anlagen zur Eigenstromnutzung (Ratsbeschluss aus 2/2019)
  • Nutzerschulungen
  • Einrichtung von Arbeitsgruppen "mission E"
  • Energiesparen in Schulen und Kitas
  • Maßnahmen an der Gebäudehülle: Austausch von Fensterelementen und Dämmung der Außenwände
  • Teilnahme am European Energy Award und Zertifizierung mit 54 % (8/2019)
  • Erstellung eines Integrierten Klimaschutzkonzeptes (5/2017)
  • Energiecontrolling und Erstellung von Energieberichten als erster Schritt, hohe Energieverbräuche ausfindig zu machen
  • Energieberatungen als nächster Schritt, Gründe für hohe Energieverbräuche zu finden und zu beseitigen. Pilotprojekt für Energieberatungen am Schulzentrum Lintorf. Gewonnene Erkenntnisse dienen dazu, Energieberatungen an weitere städtischen Liegenschaften durchzuführen
  • Energetische Vorgaben zur Planung, Bau und Bewirtschaftung für städtischen Liegenschaften wurden definiert und verbindlich festgeschrieben (7/2019)
  • Dächer städtischer Liegenschaften sollen mit PV-Anlagen zur Eigenstromnutzung ausgestattet werden (2/2019)
  • Es wurde ein Solarkataster erstellt. Das Potenzial für PV-Anlagen umfasst derzeit PV-Installationskosten von 2,6 Mio. € (8/2019)
  • Austausch alter Heizungspumpen gehen neue Hocheffizienzpumpen (KSI Förderung; laufend seit 2016)
  • Austausch alter Beleuchtung gegen neue LED Beleuchtung (Bafa Förderung)
  • Planungen zur Umstellung auf 100 % Ökostrom sind im Gange

Neues aus dem Modellvorhaben

Artikel

Ausschreibung im ESC

Was müssen öffentliche Auftraggeber tun, wenn sie sich entschieden haben, ein Energiespar-Contracting durchzuführen? Wie bereiten sie die… mehr lesen

Ansprechpartner

Michael Heck
Energiebeauftragter Stadt Ratingen

E: michael.heck(at)ratingen.de
T: +49 (0)2102/ 550-2589

Projektentwickler

Weiterführende Informationen

Informationen zu den energetischen Projekten der Stadt Ratingen.

Steckbrief zum Download