Vorbilder schaffen - Nachahmer sein.

Die dena initiiert und setzt gemeinsam mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) und zahlreichen Unterstützern auf regionaler und lokaler Ebene zehn qualitativ hochwertige Energiespar-Contracting-Projekte in Bundesländern mit wenig Contracting-Erfahrung um.

Die ausgewählten ESC-Modellprojekte erhalten kostenfrei einen Projektentwickler zur Seite gestellt, der sie während des gesamten ESC-Prozesses unterstützt: von der Ausschreibung über die Vergabe bis hin zur Umsetzung der geplanten Effizienzmaßnahmen.

Orientierungsberatung in den ausgewählten Kommunen und Bundesländern gestartet

Seit Dezember 2019 laufen die Orientierungsberatungen: Dabei prüfen spezialisierte, durch die dena beauftragte Projektentwickler, ob sich die Liegenschaften für Energiespar-Contracting (ESC) eignen und wie groß die Einsparpotenziale sind. Die Ergebnisse der Beratungen sind wichtiger Teil des Auswahlverfahrens für die finalen zehn Modellprojekte, die über die nächsten beiden Jahre eng von der dena bei der Realisierung der ESC-Verfahren begleitet werden.

Insgesamt profitieren 19 Kommunen und Bundesländer von den für sie kostenfreien Orientierungsberatungen – unabhängig davon, ob sie danach ESC-Modellprojekt werden:

  • die beiden Bundesländer Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz,
  • die sechs Landkreise Bodensee, Cuxhaven, Mecklenburgische Seenplatte, Nordsachsen, Oder-Spree und Unstrut-Hainich,
  • die Verbandsgemeinde Hachenburg sowie
  • die zehn Städte Brilon, Ettlingen, Herne, Jülich, Konstanz, Leverkusen, Pinneberg, Ratingen, Uslar und Weil der Stadt.

Für sie besteht die Chance, ESC-Modellprojekte zu werden.

 

 ­


Diese Kommunen und Bundesländer dürfen sich über eine kostenfreie Orientierungsberatung durch einen von der dena gestellten Projektentwickler freuen.

Zusammenarbeit zwischen Kommunen, Ländern, Energieagenturen und Projektentwicklern

Foto: rawpixel

Die zehn Kommunen und Bundesländer, die nach Durchführung und Auswertung aller Orientierungsberatungen als Modellprojekte in das Energiespar-Contracting einsteigen, werden über die nächsten zwei Jahre eng durch die von der dena beauftragten Projektentwickler begleitet: von anfänglicher Beratung, über die Ausschreibung des Energiespar-Contractings, die Vergabe und Umsetzung bis hin zur Erfolgsbewertung der umgesetzten Maßnahmen.

Auch die dena und die entsprechenden Landesenergieagenturen stehen den Modellprojekten während des Prozesses als Ansprechpartner zur Verfügung.

Vorbilder & Orientierungshilfe

Als Leuchtturmprojekte sollen die Modellprojekte Vorbilder und Orientierungshilfe für andere ESC-Umsetzer werden. Sie sollen aber nicht nur potenzielle Anwender der öffentlichen Hand zur Nachahmung anregen, sondern auch dazu beitragen, Know-how zu ESC bei der öffentlichen Hand und den regionalen Akteuren aufzubauen.

Durch den eng begleiteten Prozess sollen außerdem die unterschiedlichen rechtlichen Rahmenbedingungen in den Bundesländern aufgezeigt und gegebenenfalls deren Verbesserung angeregt werden. Letztendlich dienen die Modellprojekte dazu, einen funktionierenden ESC-Markt zu bereiten.

 Cornelia Schuch
Teamleiterin Energieeffiziente Gebäude

Cornelia
Schuch

Viele Kommunen und Bundesländer wünschen sich positive Umsetzungsbeispiele, von denen sie lernen können. Mit neuen vorbildlichen ESC-Projekten wollen wir genau das schaffen.


Modellvorhaben "Co2ntracting: build the future!" - So funktioniert's
 

Kommunen und Länder machen ihre Gebäude fit

Für das Modellvorhaben "CO2ntracting: build the future!" sucht die dena Kommunen und Länder, die Gebäude energetisch sanieren wollen.

Worum geht es genau? Das erklärt Cornelia Schuch von der dena.

Video abspielen

Mit Klick auf das Video aktivieren Sie alle YouTube-Videos auf dieser Webseite.
Wir weisen darauf hin, dass dann personenbezogene Daten an YouTube übermittelt werden.

Sie haben fachliche Fragen zum Modellvorhaben?

Sie haben allgemeine Fragen zum Modellvorhaben?

FAQ

Hier finden Sie die Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Modellvorhaben.