Kompetenzzentrum Contracting für öffentliche Gebäude

Sie sind hier:
  1. Startseite ›
  2. Contracting-Modelle ›
  3. Mini-Contracting

Mini-Contracting

Mini-Contracting baut auf dem bewährten Modell Opens internal link in current windowEnergieliefer-Contracting auf.  Ein spezialisierter Dienstleister, der sogenannte Contractor, investiert in eine moderne und energieeffiziente Energieversorgungsanlage in einem Ein- oder Zweifamilienhaus.

Noch wird das Energieliefer-Contracting  im Regelfall für Gebäude ab etwa 1.000 m2 oder bei jährlichen Energiekosten ab ca. 10.000 Euro angeboten.

Jedoch gibt es mittlerweile auch Lösungen von regionalen Energieversorgern oder Stadtwerken für kleinere Anwendungen: das sogenannte "Mini-Contracting". Das Modell bietet eine neue Heizung und den Komplettservice mit Wartung und Instandhaltung der Anlage für kleinere Wohnhäuser bis hin zu Einfamilienhäusern.

So funktioniert Mini-Contracting

  • Der Hauseigentümer schließt mit einem spezialisierten Dienstleister einen Vertrag über die Lieferung von Wärme ab. Er zahlt einen monatlichen Betrag und erhält dafür eine neue und effizient betriebene Heizung.
  • Der Dienstleister kümmert sich außerdem um Wartung und Instandhaltung der Heizungsanlage. Für seinen Service und für die gelieferte Wärme erhält er ein vertraglich vereinbartes verbrauchsabhängiges Entgelt. Damit refinanziert er über die Vertragslaufzeit – in der Regel zehn bis zwanzig Jahre – auch seine Aufwendungen für die energieeffiziente Heizungsanlage.

Welche Leistungen der Contractor übernimmt, variiert von Anbieter zu Anbieter. Gemeinsam haben alle den Dienstleistungsansatz: Der Kunde muss sich um nichts kümmern – weder um Finanzierung oder Installation der Heizung, noch um Betrieb, Wartung, Instandhaltung oder den Brennstoffeinkauf.

Welche Vorteile Mini-Contracting bietet, wie ein solcher Vertrag gestaltet sein und Opens internal link in current windowweitere Informationen für Mini-Contracting in Ein- und Zweifamilienhäusern finden Sie hier.