Kompetenzzentrum Contracting für öffentliche Gebäude

Sie sind hier:
  1. Startseite ›
  2. Contracting-Modelle ›
  3. Energieliefer-Contracting

Energieliefer-Contracting: Ein Weg zur effizienten Energieversorgung

Doppel-Heizkesselanlage
Neue effiziente Heizkessel sind typisch für ein Energieliefer-Contracting.

Energieliefer-Contracting ist das richtige für Liegenschaften, bei denen ein Sanierungsbedarf insbesondere an der vorhandenen Energieversorgungsanlage besteht: Der Contractor investiert in eine moderne, energieeffiziente Energieversorgung, beispielsweise in eine neue Heizkesselanlage oder ein Blockheizkraftwerk.

Er liefert dem Auftraggeber über einen festgelegten Vertragszeitraum von meist zehn bis zwanzig Jahren die damit erzeugte Nutzenergie wie Wärme, Strom und/oder Kälte zu fest vereinbarten Preiskonditionen. Er übernimmt zudem Betrieb, Wartung und Instandhaltung der Anlage. Die Vergütung des Contractors erfolgt über das Entgelt für die gelieferte Nutzenergie.

Daher konzentriert sich sein wirtschaftliches Interesse darauf, die Anlage möglichst energieeffizient zu betreiben. Am Ende der Vertragslaufzeit kann der Auftraggeber die Heizungsanlage in den eigenen Betrieb übernehmen oder auch eine neue Ausschreibung für Energieliefer-Contracting starten.

Unterschied zum Energiespar-Contracting

Ein reines Energieliefer-Contracting unterscheidet sich vom Opens internal link in current windowEnergiespar-Contracting in folgenden Punkten:

  • Es werden keine Energiesparmaßnahmen zur Bedarfsreduzierung auf der Verbraucherseite durchgeführt. Leistungs- bzw. Liefergrenze ist die Einspeisung der Nutzenergie in das Gebäude
  • Der Contractor gibt keine Einspargarantie ab.

Mischformen

Es gibt allerdings auch Mischformen. So kann zum Beispiel auch ein Energieliefer-Contracting mit Energiesparmaßnahmen auf der Verbraucherseite bzw. einer Garantieeinsparung kombiniert werden.

Bild: © Yury Maryunin - Fotolia.com