Kompetenzzentrum Contracting für öffentliche Gebäude

Sie sind hier:
  1. Startseite ›
  2. Contracting-Modelle

Herkunft des Wortes Contracting

Contracting wird abgeleitet vom englischen Wort contract, deutsch: der Vertrag.

Der Gebäudeeigentümer (Auftraggeber) schließt mit einem Dienstleister, dem Contractor (Auftragnehmer), einen Vertrag. Dieser umfasst Bauleistungen (in der Regel im Anlagenbau, z. B. für die Modernisierung einer Heizungsanlage) und Dienstleistungselemente.

Contracting-Modelle

Contracting: Partnerschaft für Energieeffizienz
Contracting: Partnerschaft für Energieeffizienz

Contracting ist eine innovative Energiedienstleistung mit umfassenden Lösungskonzepten, um die Energieeffizienz von Gebäuden zu steigern.

Für große Liegenschaften bis hin zu Wohngebäuden stehen - je nach Einsatzbereich und Zielsetzung - passende Modelle zur Verfügung. Diese reichen vom Einbau und Betrieb einer energieeffizienten Heizungsanlage bis hin zu umfangreichen Modernisierungsprojekten mit Einspargarantie.

Besonders zwei Contracting-Modelle haben sich fest am Markt etabliert:

Die beiden wichtigsten Contracting-Modelle
Energiespar-Contracting Beim Energiespar-Contracting geht es um die Umsetzung von individuell auf ein Gebäude zugeschnittenen Effizienzmaßnahmen durch den Energiedienstleister, mit dem Ziel, Energie und damit Kosten einzusparen. Der Gebäudeeigentümer erhält vom Contractor eine langfristige Garantie für Energiekosteneinsparungen.
Energieliefer-Contracting Beim Energieliefer-Contracting geht es um die effiziente Lieferung von Nutzenergie durch einen Energiedienstleister. Ziel ist eine verlässliche und preisgünstige Energielieferung gekoppelt mit umfassenden Serviceleistungen. Energieliefer-Contracting ist weiter verbreitet als Energiespar-Contracting.

Die Vorteile von Contracting

In Kommunen und Ländern bleiben viele Einsparpotenziale im Gebäudebestand und in der Energieversorgung ungenutzt. Mit Hilfe von Energie-Contracting können Bund, Länder und Kommunen sowie private Liegenschaftseigentümer die CO2-Emissionen ihrer Gebäude deutlich reduzieren und dabei gleichzeitig Energiekosten sparen.

Der Gebäudeeigentümer profitiert von zahlreichen Vorteilen: 

  • Er wird von der organisatorischen Umsetzung der Energieeffizienzmaßnahmen entlastet.
  • Er vermeidet bzw. verringert eigene Investitionen.
  • Er überträgt die wirtschaftlichen und technischen Risiken auf den Contractor.
  • Er profitiert vom Spezialwissen und der Erfahrung des Contractors.
  • Er leistet einen Beitrag zum Klimaschutz durch Steigerung der Energieeffizienz.
  • Er profitiert von niedrigeren Energiekosten mit Einspargarantie (beim Energiespar-Contracting).
  • Er profitiert von langfristig besser kalkulierbaren Energiekosten (beim Energieliefer-Contracting).

Sinnvoll eingesetzt werden können aber auch Mischformen, um die Dienstleistungen an den Bedarf und die Zielsetzung des Projekts anzupassen.

Weitere Informationen zu den Modellen finden Sie über die Navigation rechts auf dieser Seite.

Bild: © Opens external link in new windowadpic.de